Hurlach

geschrieben von Dr. Guido Hoyer

Hurlach IV war ein Außenlager des KZ Dachau, das im Juli 1944 errichtet wurde und ab Dezember 1944 für die kranken Häftlinge diente. Nur notdürftigst verpflegt und ohne ärztliche Versorgung wurden die Gefangenen im Krankenlager der Vernichtung preisgegeben.
Beim Einmarsch der US-Armee wurden die noch gehfähigen Häftlinge auf den Todesmarsch nach Dachau geschickt, die übrigen wurden von SS-Schergen in ihren Baracken lebendig verbrannt.
360 Tote fand man nach der Befreiung.
Über dem Sammelgrab dieser Toten wurde 1948 der jetzige KZ-Friedhof mit einer Gedenkstätte errichtet. Ein großes Mahnmal mit der Inschrift „Ihr zoget durch ein Meer von Leid“ und „Nun ruht in Gott und Ewigkeit“ erinnert an die Opfer.

AppleMark


Die Gedenkstätte liegt, Richtung Landsberg-Augsburg, links an der Bundesstraße B 17. Etwa 1 km nach dem Ortsende von Hurlach ist der Weg ausgeschildert.